S. & G. Gotthart GbR
Alles rund um die Fahrzeugpflege  

 

 

Häufig gestellte Fragen und nützliche Informationen zur Fahrzeugpflege.

Warum sollte man Vogelkot auf dem Lack sofort entfernen?

Das Problem ist vor allem die aggressive Zusammensetzung von Vogelkot, die bei längerer Einwirkung den Lack bis in tiefe Schichten verätzen kann. Ist das erst einmal passiert, lässt sich  so ein Schaden nicht ohne Weiteres beheben. Selbst wenn nur oberflächliche Beschädigungen vorliegen, bleibt auch nach einer ausgiebigen Politur meist ein hässlicher Fleck zu sehen. Wer Vogelkot längere Zeit auf seinem Fahrzeuglack lässt, riskiert nicht absehbare Folgeschäden, die den Wert des Fahrzeugs beeinträchtigen können. Wird das Auto aber regelmässig (möglichst per Hand) eingewachst oder versiegelt, so hat man weniger Schwierigkeiten, hartnäckige Flecken zu entfernen. Das Wachs bzw. die Versiegelung schützt in den meisten Fällen den Lack vorbeugend. Idealerweise sollte man den Vogelkot sofort mit viel Wasser abspülen. Hat man kein Wasser zur Verfügung, kann man sich mit dem Wasser aus der Scheibenwaschanlage behelfen. Dazu hält man ein Tuch vor die Austrittsdüse und betätigt die Spritzfunktion. Ein angefeuchtetes Tuch ist im Zweifel immer noch besser, als den Vogelkot gar nicht zu entfernen. Meist kann man aber an der nächsten Tankstelle Wasser erhalten.

Warum sollte man Insektenreste nicht zu lange auf dem Fahrzeug lassen?

Tote Insekten und Insektenteile auf dem Autolack sind unschön anzusehen. Weiterhin können sie auch den Lack in seiner Konsistenz angreifen, denn die Körperflüssigkeiten mancher Insekten sind stark aggressiv. Mit zunehmendem Austrocknungszustand werden diese so hart wie Teer und sind mit einer normalen Wagenwäsche nicht mehr zu entfernen. In den meistens Fällen hilft da nur noch eine gründliche Handreinigung mittels Reinigungsknete oder Lackreiniger. Um künftige Aktionen dieser Art auf ein Minimum an Aufwand zu begrenzen, sollten Sie Ihre Karosse in einem guten Pflegezustand  halten und diese auch gelegentlich polieren und wachsen lassen.

Warum sollte man Baumharze vom Fahrzeuglack möglichst zügig entfernen?

Im Sommer bereiten aber nicht nur Insektenreste Probleme auf dem Autolack. Es sind vor allem auch die Baumharze die die Lackoberflächen angreifen können. Hier sind besonders die Pappel, die Birke und der Ahorn hervorzuheben. Unter solchen Bäumen sollte der Wagen in der warmen Jahreszeit besser nicht dauerhaft geparkt werden. Moderne Autolacke sind zwar mittlerweile recht widerstandsfähig. Doch die leicht öligen Substanzen der Baumharze könnten die Klarlack-Oberflächen angreifen. Doch neben den Vogelkot, Insektenreste und Baumharzen bilden auch Blattläuse eine Gefahr für den Autolack. Die Absonderungen dieser kleinen Tiere können sich richtig in den Lack des Fahrzeugs einfressen. 

Und was ist mit Salz?

Die Gefahr von Salz ist nicht nur im Winter gegeben, wenn mal wieder die Streufahrzeuge unterwegs sind. Auch im Sommer, wenn viele auf den Weg an die Küsten oder den Süden sind, sind die Fahrzeuge dem Salz und Sand ausgesetzt. Deshalb ist es ratsam nach der Urlaubstour das Fahrzeug gründlich zu reinigen, um mögliche Folgeschäden, wie Rost zu vermeiden.

Warum sollte man das Fahrzeug wachsen oder versiegeln lassen?

Wachse oder Versiegelungen bilden einen vorbeugenden Schutz vor Vogelkot, Insektenreste, Baumharzen und Salz. Es gilt: je glatter die Lackoberfläche desto schwerer haben es die Verschmutzungen am Lack haften zu bleiben. Man sollte deshalb das Fahrzeug zweimal im Jahr  mit Wachs oder einer Versiegelung behandeln lassen, um somit einen optimalen Schutz vor  Umwelteinflüssen zu gewährleisten.

Warum das Fahrzeug regelmäßig waschen?

Wasser ist bei allen sommerlichen und winterlichen Verschmutzungen das beste Hilfsmittel. Ob regelmäßige Schnellpflege oder die intensive Fahrzeugreinigung. So halten Sie Ihr Fahrzeug in einem tadellosen Zustand und minimieren Lackbeschädigungen. Die regelmäßige Reinigung schont Lack und Technik des Autos. Besonders bei Tauwetter wird das restliche Salz auf den Straßen hochgeschleudert und kann so tief in die Ritzen der Karosserie eindringen, sich dort festsetzen und Schäden anrichten. Aber auch Gummidichtungen an Scheiben und Türen, sowie Kunststoffteile an der Karosserie leiden unter dem aggressiven Salz. Generell empfiehlt sich auch im Winter eine regelmäßige Autowäsche – selbst wenn das Auto schon nach wenigen Kilometern wieder dreckig ist.

Was wird bei der Lackaufbereitung genau gemacht?

Eine Lackaufbereitung erfolgt in der Regel in mehreren Arbeitsschritten. Zu Beginn erfolgt eine gründliche Außenreinigung, um grobe Verschmutzungen zu entfernen oder anzulösen. Im zweiten Schritt gilt es nun die verbliebenen Verschmutzungen und Anhaftungen zu entfernen. Teer, Insektenreste, Harze, etc. sind oft mit dem bloßen Auge schwer zu erkennen. Diese Schmutzrückstände werden mittels Reinigungsknete und einem Reiniger lackschonend entfernt. Dieser Arbeitsschritt ist am wichtigsten, da einen glatte Lackoberfläche Voraussetzung für die weiteren Schritte ist. Nach dem Vorbereiten der Oberfläche mit der Reinigungsknete wird in einem ersten Durchgang bei stark angegriffenen und verwitterten Lacken maschinell poliert. Somit wird der Lack von Kratzern befreit und für den nächsten Arbeitsprozess vorbereitet. Im nächsten Schritt werden Rückstände der Vorarbeiten nochmals auspoliert. Bevor die Lackoberfläche ihre schützende Wachsschicht oder Versiegelung erhält wird diese nochmals mit einer Hochglanzpolitur bearbeitet, um einen optimalen Glanz zu erhalten. Im letzten Arbeitsgang wird manuell auf die Lackoberfläche ein Wachs oder eine Versiegelung aufgetragen.

Wie lange dauert eine Lackaufbereitung?

Die von uns angegebenen Zeitwerte dienen lediglich als Orientierung. Hier gilt das Motto: "Gut Ding will Weile haben". Ein gutes Ergebnis kommt nicht von jetzt auf gleich. Je nach Fahrzeugzustand kann die reine Lackaufbereitung bis zu 24 Stunden dauern. Wir benutzen nur Lackpflegeprodukte von führenden Herstellern und keine All-in-One Produkte. Für jeden Arbeitsschritt verwenden wir ein geeignetes Pflegeprodukt.

Was ist der Unterschied zwischen einem Wachs und einer Versiegelung?

Der größte Unterschied zwischen Wachsen und Versiegelungen liegt vor allem in der jeweiligen Zusammensetzung, d.h. bei den Inhaltsstoffen. Während ein Wachs natürliche Bestandteile wie Carnauba-Wachse unterschiedlichster Qualitäten beinhaltet, sind Versiegelungen in der Regel auf Polymer-Basis, d.h. sie sind synthetisch aufgebaut. Hierdurch ergeben sich natürlich Unterschiede und Auswirkungen auf die erzielbaren Ergebnisse. Versiegelungen weisen, im Gegensatz zu den Wachsen, eine höhere Oberflächendichte aus. Dadurch sind Versiegelungen in der Regel widerstandsfähiger als Wachse in Bezug auf mechanische Beanspruchungen, wie sie beispielsweise Waschanlagen darstellen. Die höhere Oberflächendichte der Versiegelung  erschwert darüber hinaus das Festsetzen von Schmutz und Insektenresten. Synthetische Versiegelungen können zudem eine Verbindung mit der Lackoberfläche eingehen. Das klassische Wachs hingegen liegt lediglich auf der Lackoberfläche. Zudem ist der mehrschichtige Auftrag von Wachsen normaler Weise nur bedingt  möglich, während eine Versiegelung auf Polymer-Basis theoretisch in einer unbegrenzten Anzahl von Schichten aufgetragen werden kann. Hieraus resultieren bei Versiegelungen Standzeiten, die denen von Wachsen überlegen sind. Aufgrund längerer Standzeiten und höherer Widerstandsfähigkeit gegen mechanische Beanspruchung und äußere Einflüsse eignen sich Versiegelungen besonders für den durchschnittlichen Wagenpfleger und Vielfahrer, der lange Pflegeintervalle schätzt und auch mal eine Waschanlage aufsucht. Wer hingegen gesteigerten Wert auf maximalen Nass- und Tiefenglanz legt, seinen Wagen regelmäßig und vornehmlich von Hand wäscht, und auch bereit ist, kürzere  Pflegeintervalle in Kauf zu nehmen, der greift zu einem guten Wachs. Was für beide Lackschutzarten gleichermaßen gilt: Die erzielbaren Ergebnisse werden vornehmlich von der Lackvorbereitung   beeinflusst. Da beide Lackschutzarten über keine schleifmittelhaltigen oder lackreinigenden Inhaltsstoffe verfügen, können sie lediglich den beim Auftrag vorhandenen Lackzustand konservieren. In keinem Fall können damit Lackdefekte beseitigt werden.

Geruchsbeseitigung Innenraum

Wer kennt das nicht, unangenehmer Geruch im Fahrzeuginnenraum, verursacht durch Zigarettenrauch, ausgelaufene Flüssigkeiten, eigetretene Verschmutzungen im Fahrzeugteppich, usw.  Für eine Geruchsneutralisierung ist eine gründliche Innenraumreinigung notwendig. Es reicht nicht nur die offensichtlichen Stellen zu wischen und das Fahrzeug auszusaugen. Im Regelfall ist eine komplette Reinigung des Fahrzeuginnenraumes notwendig. Diese beinhaltet die Nassreinigung sämtlicher Polster- und Teppichelemente. Ebenso müssen sämtliche Kunststoffteile gründlich gereinigt werden.